Wie kümmert es dich, deine Ohren?

Wir putzen täglich unsere Zähne und bevor wir uns sonnen, schmieren wir uns mit Sonnencreme ein. Aber wie pflegt man seine Ohren? Sie sollten Ihre Ohren beispielsweise niemals mit Wattestäbchen reinigen. Wattestäbchen sorgen einzig und allein dafür, dass überschüssiges Ohrenschmalz tiefer in den Gehörgang gedrückt wird, wodurch Sie Ihre Ohren im wahrsten Sinne des Wortes langsam zustöpseln.

Das Ohrenschmalz kann sogar bis zum Trommelfell gelangen und dort festkleben, wodurch das Trommelfell nicht mehr frei schwingen kann, was dazu führt, dass Sie weniger gut hören. Sie sollten lieber einen Termin bei Ihrem HNO-Arzt vereinbaren, der mithilfe eines Ohrenmikroskops eine Ohrdusche durchführt. Das ist die beste und sicherste Art und Weise, Ihre Ohren zu reinigen. Wir raten Ihnen davon ab, Ihre Ohren einfach ausspülen zu lassen, wie es Ihnen viele Hausärzte noch anbieten, weil der hohe Wasserdruck das Trommelfell beschädigen kann. Bitten Sie Ihren Hausarzt um eine Überweisung zu einem HNO-Arzt, der die richtigen Geräte zur Verfügung hat, um Ihre Ohren auf die richtige Art und Weise zu reinigen. In der Zwischenzeit können Sie überschüssiges Ohrenschmalz einfach mit Ihrem kleinen Finger entfernen. Denken Sie daran, ein klein wenig Ohrenschmalz ist gut für den Gehörgang, darum wird es vom Körper produziert. Es sorgt dafür, dass Ihre Ohren vor Wasser, Bakterien, Schmutz und Staub in Ihrer Umgebung geschützt sind.